FAQ

Hier finden Sie die Antworten zu einigen häufig gestellten Fragen.
Falls Sie die gewünschte Information nicht finden können, kontaktieren Sie uns hier

/

Kann ich den Zeitlupeneffekt (Slow Motion) bei Steuerung der Blitzfolge durch einen externen Takt nutzen?

Die Slow-motion-Funktion ist optional für das HELIO-STROB BETA in Standardausführung erhältlich. Bei externem Takt können positive oder negative Werte (= Vorgabe der Bewegungsrichtung) für den gewünschten Slow-Motion-Effekt eingestellt werden. (Der zugehörige Bereich der sog. Schwebungsfrequenz liegt zwischen -5 Hz und 5 Hz.) Der gewählte Wert wird gespeichert und bleibt somit erhalten, auch wenn andere Gerätefunktionen aktiviert werden oder das Stroboskop ausgeschaltet wird. 

Wie erzeuge ich eine gegenläufige Bewegung des Objektes?

Verringern Sie die Blitzfrequenz langsam, bis sich die gegenläufige Bewegung in der gewünschten Geschwindigkeit einstellt.

Kann ich den Bewegungsablauf eines Prüfobjekts komplett ansehen?

  • Leuchten Sie das Objekt mit der maximal möglichen Frequenz / Objektgeschwindigkeit an.
  • Verringern Sie jetzt kontinuierlich die Frequenz bis das Objekt scheinbar stillsteht.
  • Erhöhen Sie anschließend die Blitzfrequenz, bis sich das Objekt in der gewünschten Geschwindigkeit bewegt.

Kann ich Bewegungsabläufe in jeder beliebigen Position beobachten?

Mit Hilfe der Funktion “Phasenverschiebung“ können Sie den betrachteten Ausschnitt bzw. den genauen Zeitpunkt innerhalb einer wiederkehrenden Bewegung (Rotation, Schwingung etc.) genau bestimmen bzw.
verändern

Was muss ich tun, wenn die Drehzahl oder Frequenz über dem Messbereich des Stroboskops liegt?

In diese Situation werden Sie selten kommen, denn ELMED Stroboskope bieten je nach Modell maximale Blitzfrequenzen von 315 Hz bis 2000 Hz an (entspricht 18900 min-1 bis 99000 min-1). Stroboskope können aber auch höhere Frequenzen messen. Allerdings erscheint eine Markierung auf dem beobachteten Objekt in diesem Fall mehrfach.

Über die Buchse „Externer Takt“ kann ein externes Triggersignal eingespeist werden. Das Stroboskop wird hierdurch automatisch mit dem bewegten Objekt synchronisiert. Die Frequenz des Signals definiert die Frequenz das Stroboskopblitzes. Externe Triggersignale können beispielsweise von einer Maschinensteuerung oder einem optischen oder magnetischen Geber stammen. Das Ergebnis ist ein gestochen scharfes Bild auch bei  wechselnden Geschwindigkeiten ohne manuelle Anpassung am Stroboskop.

Wie überprüfe ich die Messung?

  • Verdoppeln Sie die gemessene Blitzfrequenz.
  • Der zu beobachtende Objektausschnitt bzw. die auf dem Objekt angebrachten Markierungen müssen bei korrekter Messung doppelt sichtbar sein.
  • Falls Sie das Objekt bzw. die Markierungen unverändert sehen, liegt ein Messfehler vor. Die tatsächliche Blitzfrequenz ist dann ein ganzzahliges Vielfaches.

Unser Tipp: Mit nur einem Tastendruck aktivieren Sie beim HELIO-STROB micro den praktischen Frequenzteiler und -multiplikator.

Extrem kurze Blitzimpulse konstanter Helligkeit geben dem Stroboskoplicht der HELIO-STROB Reihe eine neue Qualität. Selbst kleinste Teile werden gestochen scharf, ohne jegliche Bewegungsunschärfe, abgebildet. Welches physikalische Prinzip steckt dahinter?

Werden schnelle, sich gleichförmig wiederholende Bewegungen, wie z.B. Rotation oder Schwingung, mit einem Stroboskop mit einer auf diese Geschwindigkeit abgestimmten Blitzfrequenz an immer gleicher Position beleuchtet, sieht der Betrachter ein scheinbar stehendes Bild.

Wie erzeuge ich ein stehendes Bild?

  • Leuchten Sie das Objekt mit der maximal möglichen Frequenz / Objektgeschwindigkeit an.
  • Verringern Sie anschließend kontinuierlich die Frequenz, bis das Objekt scheinbar stillsteht.

Wie messe ich richtig?

  • Leuchten Sie das Objekt mit der maximal möglichen Frequenz / Objektgeschwindigkeit an.
  • Verringern Sie anschließend kontinuierlich die Frequenz, bis das Objekt scheinbar stillsteht.
  • Die ermittelte Drehzahl des Objektes können Sie nun im Display des Stroboskops ablesen.

Unsere Geräte-Empfehlung für mobile Messungen:

Und falls Sie einmal mehr Licht benötigen:

 

 

ELMED Stroboskope

HELIO-STROB master

altText

Das HELIO-STROB master ermöglicht mit Hilfe extrem kurzer Lichtblitze die Beobachtung auch schnellster Bewegungsabläufe mit dem bloßen Auge.

HELIO-STROB BETA

altText

Für die Beobachtung schnell ablaufender Vorgänge, ob mit dem Auge oder der Kamera: Das HELlO-STROB BETA bietet vielfältige Möglichkeiten.

HELIO-STROB micro2

altText

Das HELIO-STROB micro2 – mit neuester LED Generation – präsentiert sich als „Kraftzwerg“ in puncto Helligkeit.

HELIO-STROB compact 125

altText

HELIO-STROB compact 125, das mobile Kraftpaket für den industriellen Einsatz.

HELIO-STROB turbo

altText

Extrem kurze Blitzimpulse mit konstanter Helligkeit geben dem Licht des HELIO-STROB turbo eine neue Qualität.

Aktuelle News

10. Praxistag Korrosionsschutz

Am 22. Juni 2016 fand der 10. Praxistag Korrosionsschutz erstmalig im...

mehr